Kleines Werbetexter-Lexikon

Das kleine Werbetexter-Lexikon ist kurz genug, um schnell gelesen zu werden und lang genug, um Sie mit den wichtigsten Fachbegriffen der Texter vertraut zu machen.

Das Werbetexter-Lexikon gibt es auch als PDF-Datei im Download-Bereich.

Ausrollen

Versenden von Mailings, Stand Alone Mailings oder Newsletter an alle Adressen eines Kundenstamms nach einem Split-Test.

In diesem Test werden einer kleineren Kundengruppe zwei unterschiedliche Überschriften oder Betreffs zugesendet, um das erfolgreichere Mailing zu finden.

Body Copy

Fließtext bzw. gesamter Text nach der Überschrift (Headline)

Booklet

Werbemittel in Buchformat, meist im Format DIN-A5

Bounce Message

Rückmeldung über nicht zustellbare E-Mails. Die Zahl der Bound Messages lässt Rückschlüsse auf die Aktualität der verwendeten Adressliste zu.

Break Even Point

Wird erreicht, sobald der Umsatz die Kosten deckt.

Broschüre

Werbemittel mit 8 bis 24 Seiten, meist im Format DIN-A5

Bullet Points

Aufzählungspunkte (der Name stammt von dem bekanntesten Aufzählungszeichen: dem schwarzen Punkt)

Conversion Rate

Gibt in Prozent die Zahl der Personen an, die auf der Landing Page z. B. weitere Informationen angefordert, ein Bestellformular ausgefüllt oder eine Newsletter-Anmeldung durchgeführt haben.

Dialogmarketing/
Direktmarketing

Werbung, die Kunden zu einer Handlung auffordert, die direkt anhand der Rückläufe gemessen werden kann.

DIN-lang

Standardformat für Briefumschläge oder kleine Werbe-Handzettel. Entspricht einer in der Länge zweimal gefalteten DIN-A4-Seite (220 x 110 mm).

Early Bird

Der frühe Vogel fängt den Wurm. Kunden werden mit einer zeitlich oder mengenmäßig limitierten Prämie (dem Early Bird) animiert, schnell zu antworten.

Endorsement

Erfahrensbericht zum Produkt oder der Dienstleistung von einem anerkannten Experten oder bekannten Personen (Sportler, Sänger, Moderatoren etc.)

Headline

Überschrift eines Werbemittels

Hot Button

Die Emotion(en), die Kunden der Zielgruppe elektrisiert. Erhöht Aufmerksamkeit und Kaufwillen.

Image-Text

Werbetext für den Bekanntheitsgrad. Fordert nie zu einer Handlung auf. Dient nur dem Image eines Unternehmens.

Klickrate/
Click Through Rate (CTR)

Gibt in Prozent die Zahl der Personen an, die nach dem Lesen eines Verkaufstextes oder einer Bannerwerbung geklickt haben, um auf die Landing Page zu kommen.

Landing Page

"Landeplattform" im Internet. Klicken Kunden auf den Link für ein Angebot, werden sie direkt auf diese extra dafür eingerichtete Seite weitergeleitet. Dort finden sie ein Bestell- oder Kontaktformular. Manchmal steht auch der Verkaufstext auf dieser Seite.

Lead

Erste Kontaktherstellung von Kunden mit dem Anbieter. Zum Beispiel durch die Anforderung eines Newsletters. Kennzeichnend ist die Unverbindlichkeit. Es geht nur um den Kontakt. Verkauft wird später.

Lift Letter

Kurzer Erfahrungsbericht in Briefform.

Der Schreiber ist nicht mit dem Unterzeichner des Verkaufstextes identisch und stellt einen weiteren Aspekt der angebotenen Produkte oder Dienstleistungen vor. Dient bei Mailing-Packages der Beweiskraft und soll die Rücklaufrate erhöhen.

Magalog

Ein Werbemittel ab 4 DIN-A4-Seiten, das nicht nur den Verkaufstext, sondern auch alle weiteren Bestandteile eines typischen Mailing-Package wie Lift-Letter oder ein Bestellformular enthält.

Mailing

Postsendung an Tausende potentielle Kunden.

Unadressiert: planlos an alle Personen einer Adressliste oder eines Wohngebiets.

Teiladressiert: Mit Adresse unter Beachtung der Zielgruppen.

Adressiert: Mit vollständigem Namen und Adresse

Mailing-Package

Rundum-Paket eines Mailings. Ein Package besteht mindestens aus dem Verkaufstext, einem Antwortelement und der Versandhülle. Zusätzlich können Flyer, Liftletter oder weitere Informationen als Einzelelemente hinzugefügt werden (=Pforten)

Öffnungsrate

Gibt in Prozent die Zahl der Personen an, die eine empfangene E-Mail geöffnet haben.

Personalisierung

Potentielle Kunden werden sowohl in der Anrede, als auch innerhalb des Verkaufstextes mit ihrem Namen angesprochen. Die dadurch entstehende persönliche Ebene dient der Aufmerksamkeit und der Vertrauensbildung.

Pforte

Jedes weitere Element eines Werbe-Packages, das neben dem Hauptbrief dem Verkauf dient (wie Lift Letter, Flyer, Prämienauslobung etc.)

Response

Positive Reaktion auf eine Werbeaktion (z. B. eine Bestellung)

Self-Mailer

Werbemittel, die für den Versand nur gefaltet und zusammengeklebt werden. Dadurch wird der Briefumschlag eingespart.

SEO
(Search Engine Optimization)

Suchmaschinenoptimierung
Alles was eine Website in der Rangfolge (Ranking) der angezeigten Ergebnisse von Suchmaschinen wie Google weiter nach oben bringt.

Dazu gehören Kurzbeschreibungen über den Inhalt einzelner Seiten (Metadescription), Schlüsselwörter (Keywords, Metatags), die Besucherzahl und ihre durchschnittliche Verweildauer auf der Website und vieles mehr.

Social Media Marketing

Werbung auf den Social Media Plattformen wie Facebook, Twitter, XING, Google+, LinkedIn oder YouTube.

Dient der Neukundengewinnung, dem Kundenservice oder Produkteinführungen. Ziel: Nutzer dazu bringen die Informationen mit ihren Freunden zu teilen. Durch den "Klatsch" verbreiten sich zielgruppenrelevante Inhalte schnell.

Split-Test

Einer kleineren Personengruppe werden verschiedene Werbemittel zugeschickt, die sich nur in einer Variablen unterscheiden. Dazu zählen unterschiedliche Teaser oder Betreffs, unterschiedliche Verkaufstexte oder auch das Austesten von Online-Angeboten gegen Printmailings.

Der Split-Test soll die beste Angebotspräsentation herausfiltern, die danach an alle anderen Kunden geschickt wird.

Stand Alone Mailing (SAM)/ E-Mailing

E-Mail mit einem konkreten Angebot zu einem Produkt oder einer Dienstleistung.

Standard

Das Mailing mit der höchsten Response (Antwortrate) oder dem besten Preis-Leistungsverhältnis. Jedes neue Mailing wird mit dem Standard verglichen. Ist es besser, wird das neue Mailing zum Standard. Es gibt Verkaufstexte, die mehrere Jahre oder sogar Jahrzehnte durch neue Texte nicht zu schlagen waren.

Streuverlust

Alle Empfänger einer Sendung, die nicht reagieren, weil sie nicht zur angesprochenen Zielgruppe gehören. Kann sehr teuer werden. Die richtige Adressauswahl ist hier entscheidend!

Stuffer

Kleinformatiges Werbe-Element, das Postsendungen beigefügt wird. Unterstützt als zusätzliche Pforte das Angebot.

Sub-Headlines
(Sub-Heads)

Zwischenüberschriften, die den Text in Abschnitte gliedern.

Teaser

Kurzinfo auf dem Briefumschlag, der Kunden zum Öffnen animieren soll. Ähnelt einer Überschrift (Headline).

Testimonial

Kundenlob zum Produkt oder der Dienstleistung.

MUSS authentisch sein, nicht ausgedacht!

USP
(Unique Selling Proposition)

Alleinstellungsmerkmal.
Das, was das Produkt oder die Dienstleistung von allen anderen unterscheidet.

Information

Werbetexterin Dagmar Hering

Kontakt
Tel 030 94 399 311
oder über das
Kontaktformular

Bin ich die Werbetexterin, die Sie suchen?

Mein Profitexter-Profil macht Ihnen diese Entscheidung leicht ...